HSL optimale Auslastung
HSL optimale Auslastung

Haeger & Schmidt Logistics: Mit digitaler Intelligenz zur optimalen Auslastung

Haeger & Schmidt Logistics und COCUS als Digitali­sierungs­­partner setzen in einem gemeinsamen Projekt die Auto­ma­­ti­sierung der manuellen Auslas­tungs­pla­nung und Zug­belegung durch die Entwicklung eines intelli­genten Algorithmus zur Bestimmung der optimalen Auslastung um.


Haeger & Schmidt Logistics mit Haupt­sitz in Duisburg ist ein führender Logistik­dienst­­leister mit Fokus auf nach­haltige Transport­­konzepte für Container, Stahl­produkte, Schwer­gut und Projekt­ladung entlang des Rhein­korridors. Rund 200 Mitarbeiter sind in den Geschäfts­­bereichen Binnen­­schiff­­fahrt, Projekte, Hafen­­logistik, Intermodal, Spedition und Shortsea tätig.


Den Heraus­for­derungen der sich ständig weiter­entwi­ckelnden Logistik­branche begegnen Haeger & Schmidt Logistics mit digitalen und inno­vativen Lösungen. Gemeinsam mit COCUS wurde ein Algo­rithmus entwickelt, der die manuelle Aus­lastungs­­planung der Güter­züge digitalisiert und die Zugkapa­zitäten best­möglich plant, um Fahrten zu optimieren, Umfuhren zwischen den Terminals zu minimieren und so eine deutlich höhere Planungs­­sicherheit zu erreichen.

Digitalisierungs­projekt "Train Optimizer"

Zur weiteren Digitalisierung der etablierten Zugver­bindung des Alsace-Rotterdam-Express zwischen den Seehäfen und dem Oberrhein wurde das Projekt „Train Optimizer“ ins Leben gerufen. Dieses Projekt wurde in Zusammen­arbeit zwischen COCUS und Haeger & Schmidt Logistics umgesetzt. Zuvor wurde bereits gemeinsam ein weiteres Digitali­sierungs­projekt erfolgreich abge­schlossen, bei welchem Echt­zeit­infor­mationen der Seeschiffe in einem Dashboard gebündelt und transparent gemacht werden. Mehr dazu

Manuelle Auslastungs­planung ist aufwendig und komplex

Da bestehende Beschränkungen, Größen- & Gewichts­vorgaben sowie Closing-Termine stets berück­sichtigt werden müssen und sich die Buchungs­daten dynamisch verändern, ist die manuelle Planung von Zugbe­legungen im derzei­tigen Prozess sehr zeit­intensiv und komplex. Um die maximale Beladungs­kapa­zität eines Zuges in beide Richtungen optimal auszu­schöpfen und die Umfuhren zwischen den Terminals für das Unter­nehmen zu verringern, bedarf es somit einer effek­tiven und intelli­genten Lösung für eine opti­mierte Planbarkeit.

Intelligenter Algorithmus auto­matisiert optimale Auslastung und Zug­belegung

Um die Zug­belegung zu optimieren, wurde ein digitaler Algorith­mus entwickelt, welcher mit vorliegenden relevanten Container- und Zug-Daten gefüttert wird und damit die ideale Belegung berechnet. Anhand von Gewichtungs­­vektoren und variablen Bewer­tungs­funk­tionen ermittelt der Algorithmus dann den best­mög­lichen Auslas­tungsplan einer Zugabfahrt, welcher nur noch einmalig vom Dispo­nenten frei­gegeben werden muss.
Auch bei kurz­fristigen Änderungen bedarf es keiner manuellen Planung mehr, da der Algorithmus die best­mögliche Lösung in Abhängig­keit der vorlie­genden Daten für die Container­­auslastung der Züge findet.

Projektausblick – Ein Schritt weiter in Richtung Digitali­sierung

„Durch die auto­matisierte Planung auf Basis der intelli­genten Berechnung gehen wir einen Schritt weiter in Richtung Digitali­sierung. Insbesondere unsere Auftrag­geber profitieren von einer besseren Planbar­keit. Die sich ständig ändernden Daten stellen unsere Mitarbeiter/­Innen vor große Heraus­forderungen, die sich mit der Einführung des Algorithmus deutlich reduzieren lassen. Auch das Risiko einer Fehl­planung wird minimiert.“

– Jens Möller, General Manager, Division Intermodal – Corporate Development, HSL.

23_COCUS_Zitatfoto
23_COCUS_Zitatfoto

„Durch die auto­matisierte Planung auf Basis der intelli­genten Berechnung gehen wir einen Schritt weiter in Richtung Digitali­sierung. Insbesondere unsere Auftrag­geber profitieren von einer besseren Planbar­keit. Die sich ständig ändernden Daten stellen unsere Mitarbeiter/­Innen vor große Heraus­forderungen, die sich mit der Einführung des Algorithmus deutlich reduzieren lassen. Auch das Risiko einer Fehl­planung wird minimiert.“

– Jens Möller, General Manager, Division Intermodal – Corporate Development, HSL.

Nach erfolg­reicher Pilot­phase ist die Aus­weitung auf weitere Produkte bei Haeger & Schmidt Logistics geplant.

Bleib informiert und folge uns

Bleib informiert und folge uns

Standort Deutschland
Standort Portugal