COCUS_Airspan_5G_DE autonomes Fahren
COCUS_Airspan_5G_DE autonomes Fahren

COCUS & Airspan beschleunigen die Digitalisierung für autonomes Fahren

Die Industrie 4.0 ist bei unternehmens­kritischen Abläufen auf Konnekti­vität angewiesen. Unter­nehmen aus allen Branchen verlassen sich immer mehr auf starke Netzwerke und Konnektivitäts­lösungen, um ihre täglichen Geschäfts­anforderungen zu erfüllen. Eine Abhängigkeit und ein Risiko, welche über den zukünftigen Erfolg von Abläufen und Prozessen entscheiden kann.

Um diesem Risiko vorzubeugen, entsteht bei immer mehr Unternehmen das Bedürfnis nach eigenen Konnektivitäts­lösungen. Viele entscheiden sich für den Aufbau eigener mobiler privater Netze, um die volle Kontrolle über ihre Netzwerk­infra­strukturen und Daten zu haben. Dabei profitieren sie von voll­ständiger Netz­abdeckung auf ihrem Gelände und können Sicher­heits­risiken und Ausfall­zeiten minimieren. Diese Vorteile werden besonders in Umgebungen wertvoll, die auf Effizienz, Innovation und zukunfts­sichere Lösungen setzen.

Unsere Konnektivi­täts­lösungen auf dem deutschen Markt

Die 5G Campus-Netz Lösung von COCUS schafft einen Mehrwert für bestehende und neue Geschäfts­modelle, indem sie Konnektivität und damit Produktivität und Automatisierung ermöglicht, tiefe Einblicke in sichere Prozesse realisiert und die Voraus­setzungen für Innovation legt. Gemeinsam mit Airspan als einem der führenden Anbieter für offene RAN-Ökosysteme können wir höchste Qualitäts­standards für Kunden mit geschäfts­kritischen Anforderungen anbieten, wie zum Beispiel in den Bereichen Fernwartung und autonomes Fahren.

Seehafen Wismar: Ablauf­automati­sierung und Optimierung der Prozess­steuerung

Das Projekt „PORTABLE 5.0“ am Seehafen Wismar wird vom Bundes­ministerium für Digitales und Verkehr bis 2024 mit 4,1 Millionen Euro gefördert, um verschiedene 5G-Anwendungen für deutsche Häfen zu testen. Im eigen­ständigen 5G Campus-Netz, welches COCUS gemeinsam mit Airspan bereit­stellt, testet der Seehafen verschiedene Anwendungs­fälle. Darunter die Prozess­optimierung in der Echtzeit-Disposition mit ansässigen Unternehmen, die Fern­steuerung von Schiffs­beladern und Fahrzeugen für den Holz­transport vom Hafen zu den Holz­herstellern, die Prüfung der Latenz­zeit für die Fern­steuerung sowie den fern­gesteuerten Betrieb von Drohnen für die Fern­wartung und Lager­haltung. Innerhalb des lokalen Netzes kann der Seehafen Video­streams und Telemetrie­daten von Fahrzeugen und Kränen auf dem Gelände in Echtzeit übertragen. Der Seehafen kann zudem aktuelle Probleme wie den Arbeits­kräfte­mangel entgegen­wirken, indem viele Aufgaben, die bisher manuell ausgeführt wurden, aus der Ferne gesteuert werden können, was zu mehr Kosten­effizienz und erleichterten Arbeits­bedingungen für die Mitarbeiter vor Ort führt. Durch die Erprobung verschiedener Anwendungs­fälle soll ein hoher Multiplikator­effekt der Ergebnisse erreicht werden, von dem in Zukunft weitere deutsche Häfen profitieren werden.
Kremp Seehafen Wismar
"Wir freuen uns, dass wir mit dem Projekt PORTABLE 5.0 und dem Innovations­potenzial überzeugen konnten und wir nun mit dem lokalen 5G Campus-Netz von COCUS innovative Zukunfts­ideen umsetzen können!"
– Michael Kremp, Geschäfts­führer Seehafen Wismar GmbH

"Wir freuen uns, dass wir mit dem Projekt PORTABLE 5.0 und dem Innovations­potenzial überzeugen konnten und wir nun mit dem lokalen 5G Campus-Netz von COCUS innovative Zukunfts­ideen umsetzen können!"

– Michael Kremp, Geschäfts­führer Seehafen Wismar GmbH
Kremp Seehafen Wismar

ZF Friedrichshafen: Weltweit führender Automobil­zulieferer profitiert von Echtzeit-Daten­übertragung zur Optimierung von Prozessen

ZF ist einer der weltweit größten und modernsten Auto­mobil­zulieferer. Mit dem kürzlich erweiterten Erich-Reinecke-Test­gelände für Nutz­fahrzeuge in Jeversen übernimmt ZF eine wichtige Rolle bei der Erprobung und Entwicklung neuer Lösungen und Technologien, die die Zukunft der Mobilität mitgestalten. Die Anlage unter­stützt die Erprobung und Entwicklung eines breiten Spektrums neuer Technologien wie Spurhalte­systeme, Stau­assistenten, Autobahn­piloten sowie voll­automatisierte Lösungen für das vernetzte Fahren.

Angesichts des enormen Daten­bedarfs für die automatisierte Fahrzeug­steuerung und -sicherheit reicht der herkömmliche Wi-Fi-Service nicht aus, um Echtzeit­kommunikation und Echtzeit­analyse der gesammelten Telemetrie­daten zu unter­stützen. Um diese Herausforderung zu meistern, hat sich ZF für den Betrieb eines eigenen 5G Campus-Netzes auf der Jeversen-Teststrecke entschieden. Mit der COCUS Konnektivitäts­lösung werden nahtlose Handover und Daten­übertragungen in Echtzeit ermöglicht, die einen ultraschnellen Daten­austausch erlauben, um die direkte Auswertung von Testläufen und die Rückmeldung an die Fahrer über die neuesten Ergebnisse zu unter­stützen. Darüber hinaus verringert die Lösung den Aufwand manueller Daten­verarbeitung, welches schnellere und effektivere Forschung und Entwicklung ermöglicht und lang­fristig zu geringeren Kosten führt.

"Wir sind stolz darauf, mit unserem 5G Campus-Netz einen neuen Maß­stab gesetzt zu haben, der es ZF ermöglicht, unser Netz schnell an künftige techno­logische Veränderungen anzu­passen, es zu erweitern, um neue Inno­vationen zu unter­stützen und die Mobilität der nächsten Generation mitzu­gestalten. Wir freuen uns auf die weitere enge Partner­schaft mit der COCUS AG."

– Dr. Rolf Reinema, Vice President IT Workplace, IT Infra­­structure & Operations, IT Security

"Wir sind stolz darauf, mit unserem 5G Campus-Netz einen neuen Maßstab gesetzt zu haben, der es ZF ermöglicht, unser Netz schnell an künftige technologische Veränderungen anzupassen, es zu erweitern, um neue Innovationen zu unterstützen und die Mobilität der nächsten Generation mitzu­gestalten. Wir freuen uns auf die weitere enge Partner­schaft mit der COCUS AG."

– Dr. Rolf Reinema, Vice President IT Workplace, IT Infra­structure & Operations, IT Security

Airspan und COCUS bieten nicht-proprie­täre Konnektivi­täts­lösung für Unternehmen

Lange Zeit waren Unternehmen, die private Netzwerk­lösungen betreiben, an die jeweiligen Hersteller gebunden und in der Erweiterung und Weiter­entwicklung eingeschränkt. COCUS und Airspan haben sich 2020 zusammen­geschlossen, damit Unternehmen von dem Open RAN-Ansatz profitieren können, der es ermöglicht, dass die notwendigen Soft- und Hardware-Komponenten im privaten 5G Mobilfunknetz flexibel miteinander betrieben werden können. Die Öffnung der bisher hersteller­spezifischen Schnitt­stellen ermöglicht den flächen­deckenden Einsatz gängiger Hard- und Software­lösungen von verschiedenen Anbietern sowie die unkomplizierte Anpassung des neuen Mobil­funk­standards.

Innovation auf Basis von 5G-Mobil­­funk­­netzen hört nicht bei fern­gesteuerten Fahr­zeugen und autonomem Fahren auf. Die COCUS-Lösung mit Airspan-Komponenten werden auch in Forschungs- und Entwicklungs­­organisationen wie dem Fraunhofer und verschiedenen Universitäten eingesetzt, um die Zukunft der Lokalisierung, E-Assessments und die Entwicklung von praktischem 5G zu beschleunigen.

Unsere COCUS Netz­experten in Aktion

Copyright COCUS AG

Bleib informiert und folge uns

Bleib informiert und folge uns

Standort Deutschland
Standort Portugal